Lucuma

Das Gold der Inka

Lucuma oder das "Gold der Inka" hat ihren Ursprung im südamerikanischen Andengebirge. Endlich hat die Lucuma (Pouteria lucuma) ihren Weg auch bis nach Deutschland gefunden, allerdings meistens in Bio-Pulverform. In ihrer natürlichen Form ist die Lucuma eine subtropische Steinfrucht des Baumes Pouteria, der zur Familie der Sapotengewächse (Sapotaceae) gehört. Es waren vor allem die Inka in der Region des heutigen Perus, die die Frucht als Lebens- und Heilmittel verwendet und in diesem Zuge bereits vor über 2.000 Jahren kultiviert hatten.

Wegen ihrer Form, die an eine weibliche Brust erinnert, galt die Lucuma bei den Inkas als Symbol der Fruchtbarkeit. Insbesondere die indigene Bevölkerung verzehrt die frischen Früchte auch heute noch oder sie werden zu Süßspeisen und Sirup verarbeitet. Lucuma wächst in Südamerika (Ecuador, Peru, Chile, Bolivien und Costa Rica) vorrangig in Höhenlagen zwischen 1.000 und 2.400 Metern. Man findet sie heute aber auch in den asiatischen Ländern Laos, Vietnam und auf den Philippinen, wo sie als "Teissa" bezeichnet wird. Geerntet werden die Früchte in Peru zwischen Oktober und März, in Chile zwischen Juni und November.

Ihre Form ist rundlich, zuweilen oval, ihre Schale erscheint meistens braun-grün bis gelb und das faserige, trockene, grüne, süße Fruchtfleisch ist mehlig. Ihr Geschmack erinnert etwas an Süßkartoffel mit Ahornaroma gemischt mit Mango und Karamell. Die Beschaffenheit des Fruchtfleisches kann mit einem hart gekochten Ei verglichen werden, was der Lucuma auch die Bezeichnung "eggfruit" eingebracht hat. Das Fruchtfleisch lässt sich sehr gut trocknen und dann zu Pulver vermahlen. Dies geschieht schonend durch ein Niedrig-Temperatur-Extraktionsverfahren. 

Was sind die Inhaltsstoffe und Eigenschaften? 

Zunächst einmal enthält Lucuma Mikronährstoffe. Bei den Mineralien stehen Calcium und Phosphor im Vordergrund, die beide zum Erhalt normaler Knochen und Zähne erforderlichen sind. Trotz ihres sehr süßen, karamellähnlichen Geschmacks weist die Lucuma-Frucht einen niedrigen glykämischen Index auf, wodurch schnelle Schwankungen der Extremwerte des Blutzuckerspiegels unterbunden werden. Als Pulver, speziell aus kontrolliert ökologischem Anbau, eignet es sich somit ideal als Zuckeralternative.